CHAMPAGNE BLANC DE BLANC BRUT

Champagne Bernard Remy/ Allemant / Champagne

Frisch, lebendig und intensiv mit feiner Perlage!

Im Glas zeigt er ein klares leuchtendes Goldgelb mit grünen Reflexen mit einer feinen Perlage. In der Nase duftet er zart nach Zitrus, ist frisch, lebendig und intensiv. Der Blanc de Blancs ist weich im Geschmack und hat wunderbare Zitrusnoten. Dieser reine Chardonnay-Champagner besticht mit seiner Eleganz und einer feinen Cremigkeit mit nussigen Aromen und einer guten Länge. Und das zu einem Preis-Leistungsverhältnis, welches für einen Blanc de Blancs seinesgleichen sucht.

Idealer Aperitif, oder aber als Begleiter zu Fisch- oder Kalbsgerichten

Auszeichnungen:
Eichelmann: 4 Sterne
IWSC 2017: Silbermedaille

Decanter World Wine Awards 2017: Bronzemedaille
Concours Mondial de Bruxelles 2015: Silbermedaille

Le Guide Hachette des Vins 2019: 1 Stern

Sofort Versandfertig, Lieferfrist 1-4 Werktage!

29,90 EUR

Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
39,87 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Champagne Bernard Remy, 19 Rue des Auges, 51120 Allemant, Frankreich
Region / Land: Champagne / Frankreich
Art: Schaumwein
Jahrgang: Ohne Jahrgang
Rebsorte: 100% Chardonnay
Ausbau: Traditionnelle Flaschengärung und 3 Jahre Lagerung auf der Hefe
Speisenempfehlung: Fisch, Meeresfrüchte, Seezunge, Kalbsfilet
Geschmack: Brut
Klassifizierung: Champagner AOC
Trinkreife: bis 2021
Trinktemperatur: 8-10°C
Alkoholgehalt: 12,0%
Restzucker: 10g/l
Verschluss: Naturkork
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Champagne Bernard Remy

Nur wenige Kilometer von Reims und Epernay entfernt befindet sich das Champagnerhaus Bernard Remy. Das Haus wurde in Allemant, einem kleinen Dorf in der Côte des Blancs, durch Bernard Remy vor mehr als 40 Jahren selbst erbaut.

Dort verarbeitet die Familie ihre Trauben zu Champagner. Das Haus Bernard Remy besitzt mit 11 Hektar, welche sich auf der gesamten Anbaufläche in der Champagne befinden, ein breites Sortiment von Terroirs und Rebsorten von hoher Qualität, damit sie raffinierte Champagner kreieren kann. Bernard Remy Champagne überzeugt daher mit Eleganz und Feinheit.

Die Geschichte des Bernard Remy Champagne:
Bernard Remy kaufte bereits 1968 seine ersten Reben in Allemant. Ein paar Jahre später verkaufte er sie als seine Cuvées der ersten Stunde auf dem französischen Markt und war damit sehr erfolgreich.
1983 lies er seinen eigenen Keller bauen, damit er die Weine verarbeiten und zum Meister der Produktion werden konnte. 1986 kaufte Remy drei weitere Hektar, da er sich zum Ziel gesetzt hatte, seinen Weinberg zu vergrößern. Damit verdreifachte er seine Produktion.
Auch dieser Keller wurde schnell zu klein, um alle Erntemengen lagern zu können. Deshalb wurde er 1990, 1997 und nochmals 2008 erweitert. Mittlerweile können die Flaschen nun zu ausgezeichneten Bedingungen lagern und den Reifeprozess in aller Ruhe durchlaufen, damit sie zum hochwertigen Bernard Remy Champagne werden können.
Rudy Remy, der Sohn des Gründers, arbeitet seit 1996 im Familienbetrieb mit und übernahm ihn schließlich im Jahr 2008.

Chardonnay

Die Sorte ist weltweit verbreitet, liefert Weine, die zu den teuersten Weinen der Welt zählen, aber auch den Grundwein für die Champagnererzeugung. Benötigt gute, warme Lagen mit tiefgründigen Böden mit guter Wasserversorgung und höherem Kalkgehalt.
In Frankreich wird die Rebsorte Chardonnay in erster Linie im Burgund und in den Gebieten Chablis und Champagne angebaut, findet sich aber auch in einigen anderen französischen Regionen. An anderen Ländern der Erde sind vor allem Kalifornien zu nennen, das mittlerweile flächenmäßig sogar zum weltweit größten Weinanbaugebiet für die Rebsorte Chardonnay aufgerückt ist, ferner Italien und Moldavien. Deutschland spielt mit 1120 Hektar eine eher bescheidene Rolle.
in Österreich sind ca. 1400 Hektar bestockt. Die Sorte ist besonders in der Steiermark vertreten. In der Steiermark wird die Bezeichnung Morillon traditionellerweise als Synonym für den Chardonnay verwendet. Das wichtigste Merkmal eines großen Chardonnays ist seine Komplexität, die nur in besonderen Lagen mit kalkreichen Böden entsteht.
Der Charakter des Chardonnay zeichnet sich weniger durch das Aroma aus, wie es etwa beim Riesling der Fall ist, als durch den typischen Geschmack, der ein wenig rauchig sein kann und an Walnüsse erinnert und deswegen von vielen Kennern besonders geschätzt wird. Dieser Charakter kommt erst mit einer gewissen Reife der Trauben voll zur Geltung, wenn er nach der Spätlese in Eichenfässern ausgebaut wird. Es gibt Spitzenweine, z.B. in Màconnais, die dadurch Berühmtheit erlangt haben, denn der Prozess ist schwierig, da die Rebsorte Chardonnay bei der Spätlese viel Säure verliert.
Die Rebsorte Chardonnay gilt neben dem Riesling als eine der hochwertigsten Weißweinsorten. Sie ist im Anbau relativ anspruchlos, gedeiht auf den unterschiedlichsten Böden und benötigt nicht allzuviel Sonne. Die Rebsorte Chardonnay wird deshalb auch als "Multitalent" unter den Weißweinen bezeichnet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren