RIESLING RIED GELSENBERG 2017

Weingut Lobner / Mannersdorf / Weinviertel

Saftig und Rund!

In der Nase feine Kräuterwürze, einladende Pfirsichnuancen, ein Hauch von Papaya, dunkle Mineralität, attraktives Bukett. Saftig, balancierte Säurestruktur, engmaschig und leichtfüssig, weiße Tropenfrucht im Abgang. Zitrusnuancen im Nachhall. Vielseitig einsetzbar.


Auszeichnungen:
Falstaff: 90 Punkte

Sofort Versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

13,50 EUR

Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
18,00 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Weingut Gerhard J. Lobner, Hauptstrasse 62, 2261 Mannersdorf
Herkunft: Österreich / Weinviertel / Mannersdorf
Lage: Ried Gelsenberg
Jahrgang: 2017
Rebsorte: Riesling
Ausbau: Stahltank
Speisenempfehlung: Fischgerichte, Meeresfrüchte, helles Fleisch
Geschmack: Trocken
Trinkreife: bis 2022
Trinktemperatur: 8-10°C
Alkoholgehalt: 12,5%
Verschluss: Drehverschluss
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Weingut Lobner / Mannersdorf / Weinviertel

„Der perfekte Wein schmeckt nicht einfach nur gut, er erzählt eine Geschichte“
so die Überzeugung des Winzers Gerhard J. Lobner. Die Geschichte der Landschaft, des Klimas aber insbesondere die des Winzers. Der erfolgreiche Weingutsleiter der Wiener Weingüter Mayer am Pfarrplatz und Rotes Haus ist seit dem Jahrgang 2014 auch für die Geschicke des Familienweinguts in Mannersdorf an der March verantwortlich. Auf 10 Hektar Rebfläche wird der Fokus auf Grünen Veltliner und Riesling gelegt, wobei Riesling Lobner besonders am Herzen liegt und seine große Leidenschaft ist. Riesling findet an der March auf den in Terrassen angelegten Weinbergen ideale Bedingungen und lässt hier Weine entstehen, die einen ausdrucksstarken Charakter besitzen. Der Weinviertel DAC ist geprägt durch Würze, Saftigkeit und Mineralität. Lobner beschäftigt sich unteranderem auch für die im Weinviertel ebenso typisch, aber weitaus unterschätzte Rebsorte Welschriesling. Dieser wird hier vollreif geerntet und als kräftiger, vielschichtiger und eleganter Welschriesling abgefüllt. „Die Möglichkeit auf der einen Seite ein Weingut wie Mayer am Pfarrplatz zu leiten und gestalten zu können, auf der anderen Seite auf dem kleinen Familienbetrieb dem Handwerk des Winzers nachzugehen, ist eine große Herausforderung, macht mich aber sehr glücklich“.

Weinbaugebiet Weinviertel

... dort wo das „Pfefferl“ wächst!
Das Weinviertel ist jedem österreichischen Weinfreund ein Begriff, doch auch international steigt der Bekanntheitsgrad des größten österreichischen Weinbaugebietes. Die Rebfläche von 13.356 Hektar ist ein wesentlicher Faktor, doch das Erfolgsrezept heißt Grüner Veltliner, namentlich in der gebietstypischen Ausprägungen als Weinviertel DAC und Weinviertel DAC Reserve. Das Weinviertel ist ein ausgesprochenes Weißweinland, ist es doch zu rund 85 Prozent mit weißen Rebsorten bestockt. Es ist selbstverständlich, dass ein derart umfangreiches Gebiet kein homogenes Ganzes darstellt, sondern die verschiedensten Bodentypen auch die unterschiedlichsten Weincharaktere hervorbringen. Klimatisch wird das Weinviertel von einem gemäßigten Kontinentalklima geprägt, nur im äußersten Süden überwiegen die pannonischen Einflüsse.

Riesling

Riesling ist eine Rebsorte, die zu den hochwertigsten und kulturprägenden Weißweintrauben gezählt wird. Sie bringt qualitativ die besten Weine in klimatisch kühleren Weinbaugebieten hervor und wird vor allem in Deutschland, aber auch in zahlreichen Weinbauländern der Erde angebaut. Riesling-Weine genießen ein hohes Ansehen auf den internationalen Märkten. Viele Spitzenlagen im In- und Ausland sind ausschließlich mit Riesling bestockt. Vor allem in nördlichen Anbauländern wird die Sorte fast ausschließlich in steilen Hängen angebaut.

Die Sorte wurde vom Rhein nach Österreich an die Donau gebracht und ist heute neben dem Grünen Veltliner die wichtigste Weißweinsorte der Wachau. In Spitzenlagen – besonders in den Weinbaugebieten Wachau, Kremstal, Traisental, Kamptal, aber auch Wien, Wagram und Weinviertel – bringt der Riesling durch sehr späte Lese höchste Reife.

In Frankreich ist der Riesling ausschließlich im Elsass zur Erzeugung von Qualitätsweinen zugelassen. Die Anbaufläche beträgt dort. Für das Elsass charakteristisch sind trockene Weine mit verlockendem Duft und kräftigem Alkoholgehalt (häufig 12 % oder mehr). Im trockenen Elsässer Klima besteht nur sehr wenig Fäulnisgefahr, und es sind ausgedehnte Reifeperioden möglich, die dann zu Vendanges Tardives oder den noch süßeren Sélections de Grains Nobles führen können. Der Riesling ist ebenfalls Bestandteil der zugelassenen Rebsorten der Appellation Alsace Grand Cru.

Wein: Jugendliche Rieslingweine zeigen charmante Fruchtigkeit und Würze, und können sich durch Reife zu großen, komplexen Weinen entwickeln. Bei diesen Weinen dominieren die Steinobstaromen von Pfirsich, Marille und exotischen Früchten. Insbesondere das Terroir der Wachau, des Kremstals, Kamptals und Traisentals prägt die Weine mit einer mineralischen Note, die an Schiefer oder Feuerstein erinnert. Riesling reift als Wein langsam und liefert höchste Qualität als Altwein mit rosenartigen Duftnoten. Je nach Reifegrad bildet sich ein angenehmer Petrolton aus, welcher nicht von allen Konsumenten gewünscht wird. Beim späten Befall der Trauben mit Edelfäule entstehen Auslesen und Beerenauslesen von hervorragender Qualität.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren