CUVÉE SPECIAL BRUT

Sektkellerei Madl / Schrattenberg / Weinviertel

Würzig, mineralisch und cremig mit sehr feiner Perlage!

Feine Reifenote, weiniger Stil, nussig, dann mit frischer Säure im langen Abgang, Pistazie, Marzipan, gediegen und gesetzt; changiert zwischen Frucht und reifer brotiger Note, Süße und Säure, lässiger Sekt, legt mit Luft deutlich zu.

Schmeckt am besten aus Weißweingläsern bei 8 - 9°C.

Auszeichnungen:
Wein.Pur: Trophy Sieger - Die Besten
Wein.Pur: Trophy Sieger - Preis Leistung
Wein.Pur: 91 Punkte


Kaufen Sie 6 zum Preis von je € 19,50 und Sie sparen € 1,40 je Flasche!

Sofort Versandfertig, Lieferfrist 1-4 Werktage!

20,90 EUR

6 Flaschen je 19,50 EUR
Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
27,87 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Christian Madl Sektkellerei, Hauptstrasse 49, 2172 Schrattenberg, Österreich
Rebsorte: 53% Chardonnay, 47% Pinot Noir
Art: Schaumwein
Jahrgang: NV
Ausbau: Méthode Traditionnelle (Flaschengärverfahren), handgerüttelt
Hefelager: 4,5 Jahre
Trinkreife: bis 2021
Inhalt: 0,75l
Alkohol: 12,0%
Restzucker: 10,7g/l
Säure: 8,0g/l
Trinktemperatur: 8-9°C
Geschmack: Brut
Trinkempfehlung: Perfekter Aperitif und Speisenbegleiter - Allrounder
Enthält: Sulfite

Sektkellerei Madl / Schrattenberg / Weinviertel

Einer der besten Sektproduzenten Österreichs!

Seit 1990 stellt Christian Madl seine Sekte nach der méthode traditionnelle aus Trauben, vorwiegend aus dem eigenen Weingut, in Schrattenberg bei Poysdorf, her.
Der Raum Poysdorf verfügt über ein weltweit hervorragend geeignetes Mikroklima, um außergewöhnliche Sektqualität erzeugen zu können.
Um dieser Gegebenheit Rechnung tragen zu können, absolvierte Christian Madl Praktika in folgenden europäischen Kellereien:

- Champagne Sanger, Avize
- Sekthaus Raumland, Rheinhessen
- Poll Fabaire, Luxemburg

Seit 2003 führt er seinen eigenen Betrieb und hat die Möglichkeit, alles Erlernte in seine MADL-Sekte einfließen zu lassen. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen bestätigen seinen Einsatz.

Die Trauben werden händisch in kleine Kisten geerntet. Nach der sehr schonenden Pressung wird nur der erste Mostanteil für die MADL-Sekte verwendet. Der so gewonnene Grundwein wird im Frühjahr mit Zucker und Hefe versetzt, in Sektflaschen gefüllt, wo er ein zweites Mal gärt und so zu Sekt wird. MADL-Sekte reifen zwischen 12 und 60 Monaten „auf der Hefe“, damit sie feinperlig und cremig werden.

Danach wird jede Flasche händisch auf Pulten gerüttelt, der Hefesatz anschließend durch kunstvolles Degorgieren entfernt. Mit dem Zusatz von Dosagelikör wird bestimmt, ob es ein brut, brut nature, trocken oder halbtrocken wird. Nach dem Verkorken und Verdrahten steht dem vergnüglichen Verkosten nichts mehr im Wege.

Weinbaugebiet Weinviertel

... dort wo das „Pfefferl“ wächst!
Das Weinviertel ist jedem österreichischen Weinfreund ein Begriff, doch auch international steigt der Bekanntheitsgrad des größten österreichischen Weinbaugebietes. Die Rebfläche von 13.356 Hektar ist ein wesentlicher Faktor, doch das Erfolgsrezept heißt Grüner Veltliner, namentlich in der gebietstypischen Ausprägungen als Weinviertel DAC und Weinviertel DAC Reserve. Das Weinviertel ist ein ausgesprochenes Weißweinland, ist es doch zu rund 85 Prozent mit weißen Rebsorten bestockt. Es ist selbstverständlich, dass ein derart umfangreiches Gebiet kein homogenes Ganzes darstellt, sondern die verschiedensten Bodentypen auch die unterschiedlichsten Weincharaktere hervorbringen. Klimatisch wird das Weinviertel von einem gemäßigten Kontinentalklima geprägt, nur im äußersten Süden überwiegen die pannonischen Einflüsse.

Chardonnay

Die Sorte ist weltweit verbreitet, liefert Weine, die zu den teuersten Weinen der Welt zählen, aber auch den Grundwein für die Champagnererzeugung. Benötigt gute, warme Lagen mit tiefgründigen Böden mit guter Wasserversorgung und höherem Kalkgehalt.
In Frankreich wird die Rebsorte Chardonnay in erster Linie im Burgund und in den Gebieten Chablis und Champagne angebaut, findet sich aber auch in einigen anderen französischen Regionen. An anderen Ländern der Erde sind vor allem Kalifornien zu nennen, das mittlerweile flächenmäßig sogar zum weltweit größten Weinanbaugebiet für die Rebsorte Chardonnay aufgerückt ist, ferner Italien und Moldavien. Deutschland spielt mit 1120 Hektar eine eher bescheidene Rolle.
in Österreich sind ca. 1400 Hektar bestockt. Die Sorte ist besonders in der Steiermark vertreten. In der Steiermark wird die Bezeichnung Morillon traditionellerweise als Synonym für den Chardonnay verwendet. Das wichtigste Merkmal eines großen Chardonnays ist seine Komplexität, die nur in besonderen Lagen mit kalkreichen Böden entsteht.
Der Charakter des Chardonnay zeichnet sich weniger durch das Aroma aus, wie es etwa beim Riesling der Fall ist, als durch den typischen Geschmack, der ein wenig rauchig sein kann und an Walnüsse erinnert und deswegen von vielen Kennern besonders geschätzt wird. Dieser Charakter kommt erst mit einer gewissen Reife der Trauben voll zur Geltung, wenn er nach der Spätlese in Eichenfässern ausgebaut wird. Es gibt Spitzenweine, z.B. in Màconnais, die dadurch Berühmtheit erlangt haben, denn der Prozess ist schwierig, da die Rebsorte Chardonnay bei der Spätlese viel Säure verliert.
Die Rebsorte Chardonnay gilt neben dem Riesling als eine der hochwertigsten Weißweinsorten. Sie ist im Anbau relativ anspruchlos, gedeiht auf den unterschiedlichsten Böden und benötigt nicht allzuviel Sonne. Die Rebsorte Chardonnay wird deshalb auch als "Multitalent" unter den Weißweinen bezeichnet.

Pinot Noir

Pinot Noir ist die wahrscheinlich nobelste Rebsorte der Welt. Die großen Lagenweine der Burgund erzielen am Weltmarkt Höchstpreise. In Österreich verzeichnet die Sorte zunehmende Bedeutung. Die Anbaufläche wurde im Zeitraum von 1999 bis 2009 um 58,6 % erweitert.

Pinot Noir ist eine der ältesten Rebsorten und stammt anscheinend direkt von Wildreben aus dem Burgund ab. Er wurde schon im 4. Jh. n. Chr. von den Römern kultiviert und verbreitet.

Signifikant ist die granatrote Farbe von geringer Farbintensität. Der typische Duft ist dezent, mit einem Aromenspektrum, das von roten Beerenfürchten (Erdbeere, Himbeere Weichseln) und Waldboden bis hin zu Dörrpflaumen reicht.

Am Gaumen oft fruchtig nach Waldbeeren mit würzige Noten nach feuchtem Laub und Waldboden.

Hochwertige Pinot Noirs sind trotz eleganter Struktur sehr lange lagerfähig. In wärmeren Gefilden sind Alkoholwerte über 14 % vol. keine Seltenheit. Trotz geringer Farbtiefe kann er auch kräftiges Tannin haben, meist ist es aber feingliedrig.




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren