HEIDEBODEN ROT 2017

Weingut Preisinger / Gols / Neusiedlersee

Saftige dunkle Kirschfrucht!

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Etwas Kräuterwürze und Weichselfrucht, ein Hauch von Heidelbeeren, vegetale Nuancen, Grapefruitzesten. Mittlerer Körper, saftig, dunkle Kirschfrucht, fruchtsüß im Nachhall.

Auszeichnungen:
Falstaff: 90 Punkte






Sofort Versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

10,50 EUR

Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
14,00 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Weingut Helmut Preisinger, Neubaugasse 19, 7122 Gols
Herkunft: Österreich / Burgenland
Bodenbeschaffenheit: Schotter, Kalk
Jahrgang: 2017
Rebsorte: Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Ráthay
Ausbau: 10 Monate in gebrauchten Barriques
Trinkreife: bis 2025
Restzucker: 1,0 g
Säuregehalt: 4,7g
Geschmack: Trocken
Trinktemperarur: 16°C
Speiseempfehlung: Dunkles Fleisch, Wild, Käse
Alkoholgehalt: 13,0%
Verschluss: Drehverschluss
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Weingut Preisinger / Gols / Neusiedlersee

Helmut Preisinger ist einer der Jungen und Dynamischen im Lande!
Kreativität zeigt er auch bei der Namensgebung seiner Weine. Die Leidenschaft des Winzers für den Barriqueausbau ist bei seinem Sortiment nicht zu übersehen. Die roten Cuvées tragen unverkennbar die Handschrift des Winzers. Dabei hat er die Möglichkeiten voll ausgeschöpft, seinen persönlichen und stilistischen Vorlieben Raum zu geben. Merlot findet seine Verbindung mit Cabernet in der Cuvée »Mithras«. »Gols« hingegen steht für eine rein österreichische Liaison. Bei der »Falstaff«-Rotweinprämierung 2004 nahm Helmut Preisingers St. Laurent »Katharina« einen Stockerlplatz ein, und sein Merlot 2005 wurde von der »Falstaff«-Jury vor einigen Jahren zum besten Wein dieser Sorte gewählt. Auch mit seinen Süßweinen bewegt sich Preisinger immer wieder im Spitzenfeld.

Weinbaugebiet Neusiedlersee

Kraftvolle Weine mit der Vielfalt des Zweigelt, große Prädikate!
Das Weinbaugebiet Neusiedlersee im Osten des Neusiedler Sees reicht von den Hügeln und der großen Weinstadt Gols über den flachen Heideboden bis hinunter in den melancholischen Seewinkel. Auf 7.649 Hektar Rebfläche reift hier an den Ufern des flachen Steppensees eine große Sortenvielfalt heran. Seit März 2012 steht die neue Neusiedlersee DAC für die vom Klima und Boden geprägten fruchtigen und harmonischen Rotweine der Sorte Zweigelt, die es auch mit der Zusatzbezeichnung Reserve als Zweigelt-dominierte Cuvée gibt. Dabei umfasst das Gebiet für Neusiedlersee DAC den politischen Bezirk Neusiedl am See mit Ausnahme der Gemeinden Winden und Jois.

Merlot

Merlot ist das Chamäleon unter den roten Rebsorten. Je nach Klima und Terroir verändert er seinen Geschmack. In Höchstform trifft man ihn in Bordeaux an. Die großen Weine aus dieser Traube kommen von den Bordeaux-Appellationen am rechten Ufer, St. Emilion und Pomerol. Die Sorte ist seit 1986 für österreichischen Qualitätswein zugelassen und ist in allen Weinbaugebieten vertreten.

Die Herkunft ist ungewiss, Merlot wurde jedoch im Bordeaux schon im 18. Jh. erwähnt. Merlot stammt wie Cabernet Sauvignon von Cabernet Franc ab.

Nur bei hoher Reife und längerem Weinausbau zeigen die Weine viel Frucht und weiche Extraktsüße, dazu runde, harmonische Tannine.

Weine mit hoher Reife besitzen sehr gute Lagerfähigkeit. Wenn die Trauben nicht vollständig ausgereift sind, besteht die Gefahr, dass die Weine grasig grün wirken. In heißeren Gebieten oder bei zu später Ernte neigt Merlot zur Alkohollastigkeit. Deshalb ist der Lesezeitpunkt extrem wichtig.




Blaufränkisch

Blaufränkisch, die renommierteste rote Rebsorte Österreichs, besticht mit enormen Potenzial und bringt unterschiedliche Bodenverhältnisse ausgezeichnet zur Geltung. Leithaberg, Eisenberg und Mittelburgenland DAC - 3 unterschiedliche Weinstilistiken mit 100 % Blaufränkisch.
Der Blaufränkisch ist ein richtiger „Mitteleuropäer“. Diese uralte Sorte stammt von einer Heunisch-Kreuzung, der zweite Elternteil ist unklar. Verbreitet vor allem in den Ländern der ehemaligen Habsburger-Monarchie, ist sie Leitsorte im Mittelburgenland, genannt Blaufränkischland. Von hier kommen herkunftstypische Mittelburgenland DAC Weine als Botschafter des einzigartigen Terroirs. DAC-Status genießt der Blaufränkisch ab 2010 auch als Leithaberg DAC und Eisenberg DAC. Doch auch Carnuntum trumpft immer wieder mit Blaufränkisch auf, vor allem am Spitzerberg im Osten des Gebiets.
Das typische Bukett der spät reifenden Rebsorte wird von tiefgründiger Waldbeeren- oder Kirschfrucht und feinherber Kräuterwürze geprägt. Das Geschmacksbild ist präzise und lebendig, mit einer charakteristischen Säure. Blaufränkisch kann große Weine mit dichter Struktur und markanten Tanninen hervorbringen, die in der Jugend oft ungestüm sind, bei genügend Reife aber samtig geschmeidige Facetten entwickeln. Kräftige Sortenvertreter weisen auch genügend Potenzial für längere Lagerung auf. © ÖWM

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren