BELLA REX 2017

Weingut Gesellmann / Deutschkreutz

Dunkle Waldbeerenfrucht!

Tiefdunkles Rubingranat, schwarzer Kern. In der Nase präsentiert sich der Wein mit dunkler Waldbeerfrucht, etwas Orangenzesten, balsamischen Anklängen und Tabakwürze. Am Gaumen ist der Wein elegant, engmaschig, saftig mit einer straffen Struktur. Im Abgang Anklänge von Schokolade und Kirschen, feine Holzwürze im Nachhall.

Auszeichnungen:
Falstaff: 96 Punkte
A la Carte: 95 Sterne

Falstaff Rotweingala 2019:
2. PLATZ GESAMTSIEGER & 2. PLATZ Kat. Cuvée

Nur noch 10 Flaschen verfügbar!


Sofort Versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

35,90 EUR

Preise incl. MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
47,87 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Weingut Albert Gesellmann, Langegasse 65, 7301 Deutschkreutz
Herkunft: Österreich / Mittelburgenland
Lage: Deutschkreutz
Boden: Kalkreicher Lehmboden
Bearbeitung: Biologisch - AT-BIO-301
Böden: Schwere, kalkhältige Lehmböden
Jahrgang: 2017
Rebsorte: 50% Cabernet Sauvignon, 50% Merlot
Ausbau: 20 Monate getrennt in kleinen Eichenfässern, und gemeinsam für 2 Monate im großen Holzfass
Trinkreife: bis 2030
Alkoholgehalt: 14,0%
Trinktemperatur: 18-19°C
Restzucker: 1,0 g/l
Säure: 6,5 g/l
Essen: Dunkles Fleisch, Steak, Geschmortes
Verschluss: Naturkork
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Weingut Gesellmann / Deutschkteutz

Der Name Gesellmann steht für Tradition ebenso wie für Innovation!
Setzt sich Engelbert Gesellmann bereits in den 80iger Jahren mit der Kultivierung internationaler Rebsorten und Barriqueausbau als Rotweinpionier in Szene, so hat familiär bewirtschafte Deutschkreutzer Spitzengut unter der Führung von Albert Gesellmann weitere Qualtiätsimpulse erfahren. So komponiert der önologische Tausendsassa aus allen in Österreich vertretenen Toprotweinsorten hochklassige Kreszenzen – reinsortig uns als Cuvée. In den 28 Hektar Weingärten mit lehmig-schottrigen Böden dominierten blaue Sorten zu 90 Prozent, wobei heimische Sortenklassiker wie Blaufränkisch die Hauptrolle spielen. Die Riege von reinsortigen Rotweinen wird durch die drei Topcuvées Bela Rex, Opus Eximium und dem Flaggschiff G ergänzt. Am Weissweinsektor werden Chardonnay und Sauvignon Blanc sowie fallweise Eisweine erzeugt, die zu den besten des Burgenlands zählen.

Weinbaugebiet Mittelburgenland

Auch wenn die Bedeutung des Zweigelt in den letzten Jahren zugenommen hat, haben es die Winzer des landschaftlich reizvollen Mittelburgenlandes doch mit Erfolg verstanden, sich als das „Blaufränkischland" zu bezeichnen. Von den schweren Böden der besten Rotweinlagen von den Weinbauorten Deutschkreutz, Neckenmarkt und Horitschon kommen robuste und von intensiver Würze gezeichnete Baufränkische, die auch durchaus lagerfähig sind. Aber auch Zweigelt, St. Laurent, Blauburgunder und die französischen Neulinge Cabernet Sauvignon und Merlot können sich in dieser typischen Rotwein-Herkunft bestens behaupten. Zunehmende Bedeutung haben Rotwein-Cuvées, die aus den angeführten Rebsorten komponiert werden. Der Barrique-Ausbau ist für die Premium-Qualität mehr oder weniger obligat geworden.

Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon ist wahrscheinlich die populärste Rotweinsorte der Welt. Egal wo und zu welchen Bedingungen die Weine aus ihr vinifiziert werden, die Sorte zeigt immer ihre typischen Charaktermerkmale: viel Struktur und Tannin mit präzisen Johannisbeeraromen.

In den 1980er Jahren machte der Cabernet Sauvignon im Vormarsch der internationalen Sorten Furore, sie ist genetisch eine Kreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc. vor allem wegen seinem charakteristischen Geruchs- und Geschmacksbild. Wenn die Trauben nicht die notwendige physiologische Reife erreichen, erinnern sie an grüne Paprika, Brennnesseln und Cassis. Vollreif läuft die Sorte zur Hochform auf.

Die alte Bordeauxsorte wurde um 1860 von Robert Schlumberger nach Österreich gebracht. Ihre wachsende Beliebtheit verdankt sie vor allem ihrer Eignung als ideale Cuvée Ergänzung. Der Einsatz des kleinen Holzfasses ist fast obligat, der Sortentypus wird damit effektvoll ergänzt. Die klassischen internationalen Cabernet Hochburgen sind nach wie vor Bordeaux und Kalifornien, aber u.a. auch die italienische Maremma.

Cabernet Sauvignon hat als Jungwein ein kräftiges fruchtbetontes Bukett und zeigt sich am Gaumen bisweilen rauh und gerbstoffbetont. Ein guter Cabernet Sauvignon gewinnt im Laufe seiner Reifung zunehmend feine Röstaromen, ebenso Aromen von schwarzen Johannisbeeren, sowie Lakritze und Paprika. Die Weine benötigen eine längere Entwicklung, um den Gerbstoff reifen zu lassen, erst nach längerer Lagerung erreichen sie ihren Höhepunkt




Merlot

Merlot ist das Chamäleon unter den roten Rebsorten. Je nach Klima und Terroir verändert er seinen Geschmack. In Höchstform trifft man ihn in Bordeaux an. Die großen Weine aus dieser Traube kommen von den Bordeaux-Appellationen am rechten Ufer, St. Emilion und Pomerol. Die Sorte ist seit 1986 für österreichischen Qualitätswein zugelassen und ist in allen Weinbaugebieten vertreten.

Die Herkunft ist ungewiss, Merlot wurde jedoch im Bordeaux schon im 18. Jh. erwähnt. Merlot stammt wie Cabernet Sauvignon von Cabernet Franc ab.

Nur bei hoher Reife und längerem Weinausbau zeigen die Weine viel Frucht und weiche Extraktsüße, dazu runde, harmonische Tannine.

Weine mit hoher Reife besitzen sehr gute Lagerfähigkeit. Wenn die Trauben nicht vollständig ausgereift sind, besteht die Gefahr, dass die Weine grasig grün wirken. In heißeren Gebieten oder bei zu später Ernte neigt Merlot zur Alkohollastigkeit. Deshalb ist der Lesezeitpunkt extrem wichtig.




Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren