RIESLING AUSLESE 2016

Weingut Schloss Gobelsburg / Langenlois / Kamptal


Vielschichtiges Fruchtkörberl mit Honigmelone, Mango und Mandarine in der Nase wie am Gaumen, harmonisch ausgewogen mit trinkanimierender frischer Säure und mit einem Abgang ohne Ende.


Süßwein gehört zu den Spezialitäten des Weinguts. Bedingt durch das trockene kontinentale Klima der Donauregion bildet sich Edelfäule (Botrytis) in größeren Mengen nur sehr selten. Sollte jedoch einmal Botrytis in ausreichender Menge vorhanden sein, selektieren wir sehr sorgfältig und behutsam die befallenen Beeren und Trauben aus den Weingärten und trennen das Lesegut in einem zweiten Selektionsprozess weiter in Beeren für Auslese, Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese.

Sofort Versandfertig, Lieferfrist 1-4 Werktage!

13,70 EUR

Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,375 l
36,53 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Weingut Schloss Gobelsburg, Schloss Str. 16, 3550 Langenlois
Herkunft: Österreich / Kamptal / Langenlois
Boden: Gföhler Gneis
Jahrgang: 2016
Rebsorte: Riesling
Ausbau: Kleines (300 Liter) Eichenfass
Essen: Zu Gänseleber, Pasteten, Käse, insbesondere Blauschimmelkäse sowie süsse Desserts.
Geschmack: Süß
Trinkreife: bis 2024
Trinktemparatur: 10°C
Alkoholgehalt: 11,5%
Verschluss: Drehverschluss
Inhalt: 0,375l
Enthält: Sulfite

Schloss Gobelsburg

Große Weine von berühmten Lagen!
Das Weingut gehört heute dem Zisterzienserstift Zwettl im Waldviertel, das das Schloss schon im Jahr 1740 aus adeliger Hand erworben hatte. Das Stift besaß bereits seit 1171 in Kammern und Gobelsburg ausgedehnte Ländereien und natürlich Weingärten in den besten Lagen. Seit Februar 1996 werden das Schloss und das Weingut von Michael Moosbrugger geführt, er stammt vom berühmten Hotel Gasthof Post in Lech am Arlberg. Sehr schnell hat das Weingut wieder Anschluss an die absolute Spitze gefunden. Die besten Lagen werden seit vielen Jahren nach biologisch integrierten Grundsätzen bewirtschaftet. Der Riesling wächst am berühmten Zöbinger Heiligenstein und am Gaisberg, die besten Rieden für den Grünen Veltliner heißen Lamm, Grub und Renner. Andere Weißweinsorten werden hier nicht erzeugt. 25 Prozent der Anbaufläche sind dem Rotwein gewidmet. Die Reifung der Weine erfolgt in kleinen und großen Eichenfässern, die ausschließlich aus Holz vom nahen Manhartsberg gebunden werden. Für seine herausragenden Leistungen in den letzten zehn Jahren wählte das Falstaff-Magazin Michael Moosbrugger zum Winzer des Jahres 2006.

Weinbaugebiet Kamptal

Große Rieslinge, große Veltliner!
Der Kamp ist ein rund 150 km langes Flüsschen, das von Norden Richtung Süden fließt und etwas östlich von Krems in die Donau mündet. Er windet sich kurvig durch das Urgestein, das vor rund 250 Millionen Jahren entstanden ist und an dessen Hängen – oftmals in Terrassen - seit gut zweitausend Jahren Weinreben gepflanzt sind. Heute werden hier 3.800 Hektar Weinberge kultiviert. Das pittoreske Tal mit vielen kleinen Weinorten wie Schönberg, Zöbing, Lengenfeld, Gobelsburg, Kammern oder Straß profitiert selbst an den heißesten Hochsommertagen von kühlenden würzigen Luftströmungen, die aus dem raueren Waldviertel einfließen. Mit dem Heiligenstein verfügt es über eine der begehrtesten Lagen der Region, von dessen Urgesteinshängen große Veltliner und vor allem Rieslinge stammen.

Riesling

Riesling ist eine Rebsorte, die zu den hochwertigsten und kulturprägenden Weißweintrauben gezählt wird. Sie bringt qualitativ die besten Weine in klimatisch kühleren Weinbaugebieten hervor und wird vor allem in Deutschland, aber auch in zahlreichen Weinbauländern der Erde angebaut. Riesling-Weine genießen ein hohes Ansehen auf den internationalen Märkten. Viele Spitzenlagen im In- und Ausland sind ausschließlich mit Riesling bestockt. Vor allem in nördlichen Anbauländern wird die Sorte fast ausschließlich in steilen Hängen angebaut.

Die Sorte wurde vom Rhein nach Österreich an die Donau gebracht und ist heute neben dem Grünen Veltliner die wichtigste Weißweinsorte der Wachau. In Spitzenlagen – besonders in den Weinbaugebieten Wachau, Kremstal, Traisental, Kamptal, aber auch Wien, Wagram und Weinviertel – bringt der Riesling durch sehr späte Lese höchste Reife.

In Frankreich ist der Riesling ausschließlich im Elsass zur Erzeugung von Qualitätsweinen zugelassen. Die Anbaufläche beträgt dort. Für das Elsass charakteristisch sind trockene Weine mit verlockendem Duft und kräftigem Alkoholgehalt (häufig 12 % oder mehr). Im trockenen Elsässer Klima besteht nur sehr wenig Fäulnisgefahr, und es sind ausgedehnte Reifeperioden möglich, die dann zu Vendanges Tardives oder den noch süßeren Sélections de Grains Nobles führen können. Der Riesling ist ebenfalls Bestandteil der zugelassenen Rebsorten der Appellation Alsace Grand Cru.

Wein: Jugendliche Rieslingweine zeigen charmante Fruchtigkeit und Würze, und können sich durch Reife zu großen, komplexen Weinen entwickeln. Bei diesen Weinen dominieren die Steinobstaromen von Pfirsich, Marille und exotischen Früchten. Insbesondere das Terroir der Wachau, des Kremstals, Kamptals und Traisentals prägt die Weine mit einer mineralischen Note, die an Schiefer oder Feuerstein erinnert. Riesling reift als Wein langsam und liefert höchste Qualität als Altwein mit rosenartigen Duftnoten. Je nach Reifegrad bildet sich ein angenehmer Petrolton aus, welcher nicht von allen Konsumenten gewünscht wird. Beim späten Befall der Trauben mit Edelfäule entstehen Auslesen und Beerenauslesen von hervorragender Qualität.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren