GRÜNER VELTLINER RIED RENNER 1.ÖTW KAMPTAL 2018

Weingut Schloss Gobelsburg / Langenlois / Kamptal

Dichter, ausdrucksvoller stoffiger Veltliner!

Leuchtendes, mittleres Goldgelb. Fulminantes gelbfruchtiges Duftspiel, zart nach Blütenhonig und reifer Tropenfrucht, feinwürzig, ein Hauch von Birne, kandierte Orangenzesten. Am Gaumen gute Komplexität, saftig, engmaschig, feine Säurestruktur, mineralisch im Abgang, Apfelfrucht im Rückgeschmack, modellhaft und ausdauernd.

Auszeichnungen:
Falstaff: 94 Punkte
Vinaria Weinguide 2019/20: 4 Sterne
A La Carte: 17,3 Punkte
Wein Plus Weinführer 2020: 91 Punkte

Sofort Versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

20,90 EUR

Preise incl. 20% MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
27,87 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Weingut Schloss Gobelsburg, Schloss Str. 16, 3550 Langenlois
Herkunft: Österreich / Kamptal / Langenlois
Lage: Ried Renner - 1.ÖTW Lage Kamptal DAC
Boden: Löss, Sand, Gneis
Jahrgang: 2018
Rebsorte: Grüner Veltliner
Ausbau: Reifung im Manhartsberger Eichenfass 25 hl
Speisenempfehlung: gebratener Fisch, Schalentiere, Kalbfleisch
Geschmack: Trocken
Trinkreife: 2028
Trinktemparatur: 10-12°C
Alkoholgehalt: 13,5%
Verschluss: Naturkork
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Ried Renner - 1. ÖTW Lage
Der Boden am Fuße des Gaisbergs wird zunehmend lössiger und tiefgründiger, wobei sich an vielen Stellen auch sandige und steinige Stellen finden. Geologisch finden sich hauptsächlich Ablagerungen des Gaisbergs wieder (Gföhler Gnais). Der Weingarten dürfte aus den 50er Jahren stammen und mit sehr authentischen Veltliner Stöcken bepflanzt sein, was sich auch im Charakter bemerkbar macht.

Schloss Gobelsburg

Große Weine von berühmten Lagen!
Das Weingut gehört heute dem Zisterzienserstift Zwettl im Waldviertel, das das Schloss schon im Jahr 1740 aus adeliger Hand erworben hatte. Das Stift besaß bereits seit 1171 in Kammern und Gobelsburg ausgedehnte Ländereien und natürlich Weingärten in den besten Lagen. Seit Februar 1996 werden das Schloss und das Weingut von Michael Moosbrugger geführt, er stammt vom berühmten Hotel Gasthof Post in Lech am Arlberg. Sehr schnell hat das Weingut wieder Anschluss an die absolute Spitze gefunden. Die besten Lagen werden seit vielen Jahren nach biologisch integrierten Grundsätzen bewirtschaftet. Der Riesling wächst am berühmten Zöbinger Heiligenstein und am Gaisberg, die besten Rieden für den Grünen Veltliner heißen Lamm, Grub und Renner. Andere Weißweinsorten werden hier nicht erzeugt. 25 Prozent der Anbaufläche sind dem Rotwein gewidmet. Die Reifung der Weine erfolgt in kleinen und großen Eichenfässern, die ausschließlich aus Holz vom nahen Manhartsberg gebunden werden. Für seine herausragenden Leistungen in den letzten zehn Jahren wählte das Falstaff-Magazin Michael Moosbrugger zum Winzer des Jahres 2006.

Weinbaugebiet Kamptal

Große Rieslinge, große Veltliner!
Der Kamp ist ein rund 150 km langes Flüsschen, das von Norden Richtung Süden fließt und etwas östlich von Krems in die Donau mündet. Er windet sich kurvig durch das Urgestein, das vor rund 250 Millionen Jahren entstanden ist und an dessen Hängen – oftmals in Terrassen - seit gut zweitausend Jahren Weinreben gepflanzt sind. Heute werden hier 3.800 Hektar Weinberge kultiviert. Das pittoreske Tal mit vielen kleinen Weinorten wie Schönberg, Zöbing, Lengenfeld, Gobelsburg, Kammern oder Straß profitiert selbst an den heißesten Hochsommertagen von kühlenden würzigen Luftströmungen, die aus dem raueren Waldviertel einfließen. Mit dem Heiligenstein verfügt es über eine der begehrtesten Lagen der Region, von dessen Urgesteinshängen große Veltliner und vor allem Rieslinge stammen.

Grüner Veltliner

Grüner Veltliner oder Weißgipfler ist die wichtigste und verbreitetste Rebsorte von Österreich und wird im Ausland oft als österreichische Nationalsorte angesehen.
Die in Österreich, insbesondere in Niederösterreich, am weitesten verbreitete Traube wird außerhalb ihrer Heimat wenig angebaut, abgesehen von einigen kleineren mitteleuropäischen Regionen, etwa in Tschechien in der Slowakei oder Ungarn. Sie gedeiht besonders gut auf Lössböden wie im nördlichen Weinviertel, wo die Rebe in Boden und Klima optimale Voraussetzungen findet, ebenso in der Wachau, im Kamptal, Kremstal und am Wagram

Ihre Weine bestechen durch ihr intensives Bouquet und durch ihre Frische. Typisch können angenehme Aromen nach weißem Pfeffer oder auch Tabak ausgemacht werden, hervorragend ist aber meist die intensivere Nase und der Geschmack nach Citrus und Frucht (Pfirsich). Ein guter Veltliner besticht durch seine Frische am Gaumen und ist, entgegen landläufiger Meinung, die auf vielen eher mäßigen Veltlinern beruht, durchaus lagerfähig. Bei Verkostungen älterer Weine beeindrucken hochwertige Veltliner immer wieder durch ihre erstaunliche Frische.

Synonyme
Weißgipfler, Veltliner, Grüner, Weißer, früher auch Grüner Muskateller, Weißer Muskateller oder Manhartsrebe genannt (Österreich) · Veltliner (Deutschland) · Zleni Veltinac (Balkan) · Veltlinske zelené (Tschechien, Slowakei) · Veltelini (Ungarn)

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren