CHÁTEAU LA TOUR DE BY 2018

Chàteau La Tour de By / Mèdoc AC

Aromen von Gewürzen und reifen Weichseln!

Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Nuancen nach Cassis und frische Feigen, zart nach Nougat, floraler Touch, ein Hauch von Orangenzesten. Saftig, elegant, zarte Extraktsüße, reife, tragende Tannine, mineralischer Nachhall, etwas Nougat, zarte Kräuterwürze im Abgang.

Auszeichnungen:
Falstaff: 92 Punkte

Sofort Versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

19,90 EUR

Preise incl. MwSt. / zuzügl. Versand
Inhalt: 0,75 l
26,53 EUR / 1 l
Flaschen


Hersteller: Chateau La Tour De By, 5 Tour de By, 33340 Bégadan, Frankreich
Herkunft: Frankreich / Bordeaux / Mèdoc
Boden: Kies und tonhaltige Böden
Appelation: AC Medóc
Klassifikation: Cru Bourgeois
Jahrgang: 2018
Rebsorte: 60% Cabernet Sauvignon, 35% Merlot, 5% Pedit Verdot
Ausbau: 16 Monate in französischen Barriques (neues Holz 25 %)
Speisenbegleitung: Alle Fleischspeisen, Schmorgerichte, Käse
Geschmack: Trocken
Trinkreife: bis 2028+
Trinktemperatur: 16-17°C
Alkoholgehalt: 14,0%
Verschluss: Naturkork
Inhalt: 0,75l
Enthält: Sulfite

Cháteau Citran / Avensan / Haut Mèdoc

Das Château La Tour de By in Bégadan auf der nördlichen Médoc-Halbinsel bei Bordeaux ist eines der größten Weingüter in der Klasse der Cru Bourgeois. Es besitzt ca. 75 Hektar bestockte Rebfläche. Das Gut ist unter dem Namen „La Roque de By“ mindestens seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Seit 1999 ist das Gut im Alleinbesitz der Familie Pages. Unter den 75 Hektar Anbaufläche des Gutes sticht der Cabernet Sauvignon mit 65 % hervor. 30 % der Fläche ist mit Merlot bebaut, und die restlichen 5 % belegt der Petit Verdot. Das mittlere Alter der Weinreben liegt bei 35 Jahren. Der Grand Vin „Château La Tour de By“, der Hauptwein des Gutes, der je nach Jahrgangs-Charakteristik ca. zwölf Monate in Eichenfässern ("Barriques") ausgebaut wird, die zu 40 % jeweils neu sind.

Bordeaux

Das Weinbaugebiet Bordeaux, auf Französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein. Es gibt etwa 3.000 Château genannte Weingüter, die die weltberühmten Weine erzeugen. Ein differenziertes System subregionaler und kommunaler Appellationen und Klassifikationen schafft unter ihnen eine qualitative Hierarchie. Die einzelnen Lagen spielen demgegenüber eine untergeordnete Rolle. Ihre Stelle nimmt das Château ein, zu dem sie gehören.
Typisch sind die trockenen, langlebigen Rotweine, die im Médoc fruchtiger und in Saint-Émilion und Pomerol sanfter und voller ausfallen. Knapp 20 % der Produktion entfällt auf Weißwein. Die Spitze stellen die edelsüßen Sauternes und Barsac dar. Die charaktervollsten trockenen Weißweine stammen aus dem Bereich Graves südöstlich von Bordeaux. Seit 1991 gibt es auch eine Appellation für Schaumwein, den Crémant de Bordeaux.

Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon ist wahrscheinlich die populärste Rotweinsorte der Welt. Egal wo und zu welchen Bedingungen die Weine aus ihr vinifiziert werden, die Sorte zeigt immer ihre typischen Charaktermerkmale: viel Struktur und Tannin mit präzisen Johannisbeeraromen.

In den 1980er Jahren machte der Cabernet Sauvignon im Vormarsch der internationalen Sorten Furore, sie ist genetisch eine Kreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc. vor allem wegen seinem charakteristischen Geruchs- und Geschmacksbild. Wenn die Trauben nicht die notwendige physiologische Reife erreichen, erinnern sie an grüne Paprika, Brennnesseln und Cassis. Vollreif läuft die Sorte zur Hochform auf.

Die alte Bordeauxsorte wurde um 1860 von Robert Schlumberger nach Österreich gebracht. Ihre wachsende Beliebtheit verdankt sie vor allem ihrer Eignung als ideale Cuvée Ergänzung. Der Einsatz des kleinen Holzfasses ist fast obligat, der Sortentypus wird damit effektvoll ergänzt. Die klassischen internationalen Cabernet Hochburgen sind nach wie vor Bordeaux und Kalifornien, aber u.a. auch die italienische Maremma.

Cabernet Sauvignon hat als Jungwein ein kräftiges fruchtbetontes Bukett und zeigt sich am Gaumen bisweilen rauh und gerbstoffbetont. Ein guter Cabernet Sauvignon gewinnt im Laufe seiner Reifung zunehmend feine Röstaromen, ebenso Aromen von schwarzen Johannisbeeren, sowie Lakritze und Paprika. Die Weine benötigen eine längere Entwicklung, um den Gerbstoff reifen zu lassen, erst nach längerer Lagerung erreichen sie ihren Höhepunkt




Merlot

Merlot ist das Chamäleon unter den roten Rebsorten. Je nach Klima und Terroir verändert er seinen Geschmack. In Höchstform trifft man ihn in Bordeaux an. Die großen Weine aus dieser Traube kommen von den Bordeaux-Appellationen am rechten Ufer, St. Emilion und Pomerol. Die Sorte ist seit 1986 für österreichischen Qualitätswein zugelassen und ist in allen Weinbaugebieten vertreten.

Die Herkunft ist ungewiss, Merlot wurde jedoch im Bordeaux schon im 18. Jh. erwähnt. Merlot stammt wie Cabernet Sauvignon von Cabernet Franc ab.

Nur bei hoher Reife und längerem Weinausbau zeigen die Weine viel Frucht und weiche Extraktsüße, dazu runde, harmonische Tannine.

Weine mit hoher Reife besitzen sehr gute Lagerfähigkeit. Wenn die Trauben nicht vollständig ausgereift sind, besteht die Gefahr, dass die Weine grasig grün wirken. In heißeren Gebieten oder bei zu später Ernte neigt Merlot zur Alkohollastigkeit. Deshalb ist der Lesezeitpunkt extrem wichtig.




Cabernet Franc

Der Cabernet Franc, auch Cabernet franc oder Cabernet Frank, ist eine Rotweinsorte. Sie ist nicht so verbreitet wie der bekanntere Cabernet Sauvignon, allerdings genügsamer hinsichtlich der klimatischen Anforderungen. Bis heute ist sie eine der sechs Rebsorten, die für Rotweine im Bordeaux verwendet werden dürfen (die anderen Sorten sind Cabernet Sauvignon, Carménère, Malbec, Merlot und Petit Verdot). Cabernet Franc ist ein Verschnittwein, vor allem in Frankreich und Italien (hier Cabernet Frank). Im Vergleich zum Cabernet Sauvignon ist der Tanningehalt geringer, die Weine weisen eine deutlich geringere Adstringenz auf und sind daher jünger trinkbar.

Cabernet Franc: Aromatischer Rotwein
Reinsortiger Wein aus Cabernet Franc hat einen geringeren Tanningehalt als Cabernet Sauvignon, weshalb er auch früher seine Trinkreife erreicht. Außerdem ist der Wein säureärmer, fruchtiger und weicher bei einer meist helleren Farbe. Im Aroma erinnert Cabernet Franc-Wein an Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren und Veilchen, gepaart mit Noten von Paprika und grünem Pfeffer. Alles in allem sind Weine aus Cabernet Franc reichhaltig und intensiv in Duft und Geschmack.

Petit Verdot

Die Rebsorte Petit Verdot ergibt gerbstoffreiche, würzige Weine mit Veilchen- und Fruchtaromen. Den Namen „kleiner Grünling“ verdankt die Traube ihrem beachtlichen Säuregehalt sowie den dicken Schalen, die für viel Tannin sorgen. Aufgrund ihres langen Vegetationszyklus‘ lässt sie sich mit der Reifung viel Zeit.

Geschmacklich überwiegen bei der Petit Verdot die Aromen schwarzer Beeren. Gute Jahrgänge überzeugen durch ausgeprägte Würzigkeit, Nuancen von Muskat und schwarzem Pfeffer verfeinern den Geschmack. Reifen die Trauben der Weinsorte Petit Verdot in wärmeren Gegenden, fallen die Tannine weicher aus und die Tropfen sind insgesamt gehaltvoller.

Ein Cuvée mit Petit Verdot fällt in jedem Fall kräftiger aus. Die Traube bereichert den Sortenmix mit ihrem hohen Tannin- und Säuregehalt. In der klassischen Bordelais-Assemblage passt sie ausgezeichnet zu den übrigen Bordeaux-Rebsorten Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon, denen sie eine grössere Komplexität verleiht.

Grosser Beliebtheit erfreut sie sich im Médoc: Dort gilt sie weiterhin als unverzichtbarer Bestandteil der Bordeaux-Cuvées. Erstklassige Weingüter wie Château Lafite-Rotschild, Château Margaux oder Château Latour wollen ebenfalls nicht auf die Petit Verdot verzichten.

Synonyme
Die Rebsorte Petit Verdot ist auch unter den Namen Bouton Blanc, Carmelin, Héran, Lambrusquet, Petit Verdau, Petit Verdot Noir, Verdau, Verdot und Verdot Rouge bekannt. Lange Zeit wurde die Sorte Petit Verdot mit der Fer Servadou verwechselt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren